05.03.2013

Total geBÄMt! - Ein Workshop Review

Letztes Wochenende war es mal wieder soweit. Ich hab meine 7 Malsachen und Bettzeug gepackt um nach Achdorf zu fahren. Der Bäm hoch 2 Workshop hatte mich schon interessiert als ich von Roman bei seinem Einsteigerworkshop erfuhr das er auch einen darauf aufbauenden Kurs plant. Ein wenig gemischte Gefühle hatte ich allerdings in Bezug auf die zu bemalende Miniatur - Brekk the Lion - modelliert von Raffa und zudem auch noch eine Büste. Sowas hatte ich davor noch nie bemalt und ich dachte immer eine Mini muss "komplett" sein und nicht unter dem Kopf aufhören. Alle Zweifel waren allerdings wie weggeblasen als ich den Kerl dann in Händen hielt. Leider habe ich viel zu wenige Fotos vom Fortschritt der Miniatur gemacht doch denke ich die paar hier geben Euch schon einen ganz guten Eindruck von dem was zwischen Freitag- und Sonntagabend passiert ist.



Nach entgraten - viel war da nicht zu tun - säubern und grundieren von Brekk ging es dann an die sogenannte Farbflächen Planung. Die Skizzen auf dem Zeichenblock sind natürlich entstanden bevor ich die einzelnen Flächen angemalt habe. Im gemeinsamen Gespräch waren Raffa, Roman und ich uns einig das keine der ersten 3 Versionen wirklich so richtig gut funktioniert drum hab ich den 4. rechts unten gemalt. Als für mich fest stand in welche Richtung das gehen sollte haben wir am Freitagabend und in der Nacht die Grundfarben aufgetragen. Ziemlich stupide Arbeit, aber dank der  tollen Stimmung der anderen Workshop Teilnehmer und motivierenden Unterstützung durch Raffa und Roman war es doch recht kurzweilig. Bevor ich dann mit allen runter in die Keller Lounge bin habe ich noch dieses Foto gemacht:

  
Samstag ging es dann weiter mit den Schatten und Lichtern. Auch eine Fleissarbeit, aber viel weniger stumpf weil man ja so langsam sah in welche Richtung sich das entwickelte. Vielleicht seht ihr das ja hier auch:


Sonntag ging es dann gestärkt mit den letzten Details und den ganzen Metallteilen weiter. Die Augen sind immer ein bisschen eine Mutprobe für mich, aber mit Konzentration, guten Tips unserer beiden Lehrer und einem feinen, neuen Pinsel war auch diese Hürde gemeistert. 


Und am Ende des Workshops sah der gute Brekk dann so wie auf dem letzten Bild aus. Was fehlt noch? Nun das Schwert natürlich und ausserdem kann man noch ein paar Details herausarbeiten, aber nun weiss ich ja wie das geht. Alles in Allem hat auch dieser Workshop wieder so viel mehr Neues für mich als Miniaturenmaler gebracht als ich vorher erwartet hätte. Von daher kann ich jedem nur empfehlen das selbst einmal auszuprobieren. Falls ihr mehr dazu wissen wollt Raffa hat auf Massive Voodoo ein Review veröffentlicht und sicher gibt es hier bei uns auch bald noch ein paar mehr Bilder von Vlado.

Brekk the Lion - Modelliert von Raffaele Picca www.forgedmonkey.com

So das war mein "Jarhead&Picsters BÄM hoch 2 Workshop" Review - ich hoffe es hat euch gefallen und ihr habt eventuell auch mal die Gelegenheit von den beiden zu lernen.

VerBREKKte Grüße

1 Kommentar:

  1. Danke für deine Version vom We. Ich sehe ihr wart richtig fleißig und hoffe beim nächsten auch dabei sein zu dürfen. Dein Brekk sieht richtig gut und natürlich aus, wenn man das von so nem Knödel überhaupt behaupten kann ;)
    Bin mal gespannt wie der dann fertig fertig ausssieht.

    AntwortenLöschen