16.03.2017

Unboxing - Runewars Miniaturenspiel


Hallo und Willkommen zu einem weiteren Unboxing bei den Vincis. Am Sonntag habe ich ein Ansichts- / Demoexemplar des Runewars Miniaturenspiels in die Hände bekommen.

Das Spiel soll im 2. Quartal 2017 erscheinen ich mache euch aber heute schon ein bischen heiß drauf :-D

Das hier ist ein reines Unboxing, kein Review, auf die Regeln o.ä. werde ich dann in einem gesonderten Artikel eingehen.

Das Spiel kommt in einer 31x31cm großen Box die man von vielen Spielen des HDS, Asmodee oder z.B. Kosmos kennt. Das erste was mir aufgefallen ist, es gibt quasi keine "klassische Rückseite". Die Box hat vorne wie hinten ein Cover, jeweils passend zu den zwei im Grundspiel vertretenen Fraktionen.


Die Informationen die man sonst auf der Rückseite erwartet findet man an den Seiten. Wie üblich bei FFG Spielen auch mit dem nützlichen Hinweis welche Größe man für die Kartenhüllen braucht falls man die enthaltenen Spielkarten sleeven will. Wer auf Fakten steht *g*das Spiel wiegt 2,22 kg, das ist also ein ordentlicher Brocken!




Jetzt machen wie das Schätzchen mal auf.


Da haben wir drei Hefte, einmal die "Überlieferungen & Geschichten" ein bischen Hintergrund und Story zur Welt Terrinoth in der Runewars spielt. Dann das Regelheft mit allen Regeln für das Spiel und dem Referenzhandbuch ähnlich wie bei X-Wing oder Armada.



Dann haben wir noch drei Kartonstanzbögen und einen Reichweitenmesser. Der Karton ist schön dick was die ganzen Teile sehr stabil macht. Man findet diverse Token, die Manöverschablonen und die Räder für die Einheiten. Ebenso einige 2D Geländestücke, bei diesen ist sehr cool das sie auf Vorder- und Rückseite verschiedenes Gelände zeigen.


Jetzt ein Blick in die Box.......nanu....leer?!

Dieses Bild sollte euch nicht beunruhigen und auch nicht dazu veranlassen euren Händler anzurufen oder den Asmodee Kundenservice zu kontaktieren. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht *g* die Miniaturen sind da! Sie sind unter dem Kartoneinsatz.


Wir finden darunter 11 Zipperbeutel. Darin sind die Miniaturen, die Basen, die Karten und die Würfel inkl. dem Zubehör um die Manöverräder zusammen zu bauen.


Nun kommen wir zu dem für viele vielleicht interesantesten Teil, den Miniaturen. Ganze 48 an der Zahl sind davon im Grundspiel zu finden. Alle Minis mit der selben Pose kommen dabei immer in einem Zipperbeutel (außer den Reitern) daher. Das Material der Minis ist das von vielen Brettspielen bekannte leicht elastische Plastik.


Hier sehen wir vier der Untotenkrieger.

Der gleiche Krieger aus verschiedenen Blickwinkeln.
Die meisten der Miniaturen bestehen nur aus 2-3 Teilen, sogar der Golem kommt mit insgesamt nur 6 aus. Damit sind die Figuren im handumdrehen spielfertig.

Hier der vier verschiedenen Kriegerposen.

Die meisten der Miniaturen lassen sich sicher schnell entgraten aber bei manchen sind auch größere Gußgrate zu entfernen.


Hier die verschiedenen Untoten Bogenschützen.

Hier sehen wir einen Untotenkrieger auf Aaswurm, diese Mini finde ich z.B. echt schick.


Weiter geht es jetzt mit den wie ich vermute Anführern der Armee.


Hier der dann vermutlich das Pendant zum Aaswurmreiter, der Golem, eine wirklich große Miniatur.


Dann haben wir noch die Reiter die es in zwei verschiedenen Ausführungen gibt.

 
Den Abschluß der Heerschau bilden die Fußtruppen der Daqan.


Nun noch einen Größenvergleich der Runewars Miniaturen, mit einem GW Space Marine und einer GW Herr der Ringe Figur.


Das war es mit dem Unboxing des Runewars Miniaturenspiels.

Mein Fazit:

Man bekommt für den voraussichtlichen Preis, je nach Laden, 90,- € +/- wirklich richtig viel Material. Es ist alles drin um in die Welt von Runewars zu starten. 

Leider kein Hartplastik bei den Figuren das finde ich etwas schade, wobei ich natürlich auch die Vorteile im aktuell verwendeten Material sehe, gerade die Haltbarkeit erhöht sich dadurch (Speere und Co.).

Die Miniaturen haben einen klassischen Fantasyeinschlag und gerade die Untoten Legionen Waiqars gefallen mir durch die Bank weg sehr gut ebenso der Golem. Bei den restlichen Truppen der Daqan (Menschen) muß ich sagen sie sind okay aber nicht so ganz meines. 

Generell sind die Miniaturen in diesem Spiel alle etwas schlichter gehalten als man es z.B. von GW kennt aber das dürfte gerade Malanfänger freuen, da sich die Püppchen sicher recht fix bemalen lassen dadurch.

Ich hoffe euch hat das Unboxing gefallen. Jetzt geht es ans malen bei mir und die Tage dann an die ersten Probespiele. Ich halte euch auf dem laufenden ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen