21.08.2014

Review Basing Workshop - Augsburg [01.08.-03.08.2014]


Lieber spät als nie, irgendwie waren die letzten Wochen wieder so turbulent das ich es nicht geschafft habe das Review zeitnah zu schreiben aber das muß ja nicht unbedingt schlecht sein.

Seit ich Papa bin vergeht die Zeit einfach anders.

Zuerst einmal mußte ich das gelernte und erfahrene des Workshops sacken lassen. Jetzt mit einigem zeitlichen Abstand glaube ich das der Blick auf den vergangenen Workshop somit um einiges klarer ist.



Los ging es am Freitag, da hat sich die ganze Gruppe im Kulturpark West im MV Studio getroffen, im dortigen Gebäude wird der Theorieteil des Workshops abgehalten.



Somit begann der Abend mit einer Vorstellung des Themas und den theoretischen Grundlagen wie man eine Base plant und was man beim Bau beachten kann/sollte. Es gab eine Präsentation, auch einen praktischen Exkurs in dem die Teilnehmer und das Inventar im wahrsten Sinne zu Basen wurden.




Ein wichtiger Teil des ersten Abends bestand darin seine eigene Base zu planen und sich eine Geschichte zu überlegen die man mit der Base erzählen möchte. Am Ende des ersten Abends wußte man nun schon sehr genau, wohin die arbeiten der folgenden zwei Tage führen sollen.



An Tag zwei (Samstag) wechselte die Workshoplocation an das Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern.

Die dortige Kursräumlichkeit, ein Werkraum, war der perfekte Ort für den Bau unserer Base/n.






Jetzt ging es in die vollen, wir wurden in Kleingruppen aufgeteilt, jede Gruppe hatte es zur Aufgabe einen bestimmten Teil der Base zu bauen/vorzubereiten.



Somit hatte man quasi immer für eine Gewisse Zeit ein bestimmtes Thema auf das mn sich konzentrieren konnte und bestimmte Staionen waren somit nie überlaufen (Sägeplatz, Schleifplatz....etc.).

Gegen Nachmittag als die einzelnen Komponenten der Base gebaut waren ging es daran alles zu einem "ganzen" zusammen zu fügen.

Die Baseränder wurden gebaut, es wurde gefüllt, gespachtelt und geschliffen. Ziel des Tages war es das alle Basen am Samstagabend komplett gebaut sind.





Sonntag, letzter Tag. Zu beginn wurde den Teilnehmern noch etwas Zeit gegeben evtl. arbeiten am Base zu beenden oder noch kleine Korrekturen vorzunehmen. Dann war es Zeit das ganze zu grundieren.



 Die Schwerpunkte des heutigen Tages, waren Bemalung der Base und Begrünen der Szenerie.




Gegen Ende des Workshop hatten wirklich alle Teilnehmer mehr als nur vorzeigbare Basen geschaffen. Man hat nun alles an der Hand um die Base zu Hause noch vollenden zu können und/oder sich dann in neue Projekte zu stürzen.

Mein Fazit, TOLL :-) es hat sehr viel Spaß gemacht. Roman hat einem vieles an die Hand gegeben um mit etwas Bedacht und Planung in Zukunft schöne Basen zu erschaffen. Er hat mein Augenmerkt geweckt das eine Base wenn sie den wirklich sehr gut werden soll auch im Detail sehr genau ausgearbeitet sein sollte. Passend zum Thema hatte Roman Unmengen an Material da um es auch gekonnt umzusetzen. 



Roman war jederzeit präsent und stets zu Stelle wenn man Fragen hatte oder nicht genau wußte wie man weitermachen soll.



Es gab ein paar Dinge die ich persönlich vermißt habe aber ich denke das Roman mit dem Feedback der Gruppe und seiner Selbstreflektion zukünftige Kurse sicher "noch" besser machen wird. 
Es war mir eine Freude an diesem ersten Baseing Workshop dabei sein zu dürfen. 

Auch möchte ich mich bei dir Roman nochmals herzlich für deine Gastfreundschaft und das beherbergen meiner Person bedanken.

Anbei noch ein paar Impressionen des Workshops.







Kommentare:

  1. Danke für den schönen Nachbericht, Vlado! Sollte ichs heute wieder verschwitzen Dich anzurufen, musst Du mir hinterherjagen, nerv mich, schlag mich usw. ;)

    Danke für die schöne Zeit in Augsburg und die Teilnahme einiger Vincis!

    AntwortenLöschen
  2. Alles was ich bislang gehört und nun auch gelesen habe führt definitiv dazu, das ich nächstes Mal mit dabei sein werde :)

    AntwortenLöschen