30.05.2018

Herzog von Bayern 2018 Figurenwettbewerb - Review

Bronze Statue auf dem Brunnen vor dem Museum und Miniatur modelliert und bemalt von Lukaz Zaba 
Hallo Freunde der Miniaturen,

wie neulich angekündigt, waren wir auch dieses Jahr wieder bei der Internationalen Figurenshow und Wettbewerb - Herzog von Bayern in Ingolstadt. Jedes Jahr ist das eine grossartige Möglichkeit gleichgesinnte Miniaturenmaler zu treffen und ihre Werke zu bestaunen.


Obwohl das auf den Bildern so nicht sofort zu erkennen ist, waren dieses Jahr leider viel weniger Figuren im Wettbewerb und aus meiner Sicht auch viel weniger Besucher in den Ausstellungsräumen. Trotzdem gab es so einiges zu sehen. Ein paar Impressionen habe ich hier für Euch zusammen gestellt.

Römischer Centurio
Der Centurio war dieses Jahr mein persönliches Highlight unter den historischen Beiträgen. Wobei ich mir sicher bin, daß die Jury einige schwere Entscheidungen zu treffen hatte, zudem bin ich da nicht ganz unvoreingenommen, denn ich bin ein großer Fan der Römer.

Die Miniaturen im Bereich Fantasy und Science Fiction nahmen dieses Jahr allerdings den meisten Platz ein.

Ein cooler neuer Cybersamurai und zwei Zwergenbüsten von Lukaz Zaba.

Heiko's Warlord Titan ist wahrlich gigantisch...
...mir gefiel aber die klassische Canoness der Sororitas, die an das legendäre Coverartwork erinnerte sogar besser.

Die Anzahl der Dioramen war auch dieses Jahr wieder recht überschaubar.
Die kleine Abtei im hier im Vordergrund auf dem Tisch, war mein Highlight.


Außerhalb vom Wettbewerb gab es auch wieder die Vitrine der Juroren.

Vielleicht reiche ich demnächst noch ein paar Bilder mehr nach, aber unser Spiele-Wochenende in Achdorf rückt näher und ich möchte diesen Artikel hier endlich fertig stellen.

Verpinselte Grüße




10.05.2018

Comission Work: Khorne Land Raider

Hey there ladies and gentlemen, dear painters!

I have finished another part of my customers Khorne Army: his Land Raider!

Without many words: here it is:









I hope you like him. :)

Kinds regards, and keep on happy painting!

Daniel aka Solmar

05.05.2018

Unboxing + Tutorial SWL Schneetruppen


Heute ein Unboxing der Schneetruppen für das Spiel Star Wars Legion von FFG und Asmodee.

Dies ist die erste Truppler Erweiterung die eine Einheit beinhaltet die noch nicht in der Grundbox enthalten war.

Sie enthält sieben Truppler davon 2 mit Spezialwaffen. Ebenso sind Einheiten und Aufrüstungskarten enthalten, jeweils in deutsch und englisch und diverse Marker.



Die Truppler sind jeweils einzeln verpackt, somit kommen keine Verwechslungen auf, welche Teile zusammen gehören. Auffallen tut das hier die Arme jeweils seperat sind und nicht wie bei den Stormtroppern der Grundbox ein einziges Bauteil, ich finde dadurch lassen sich die Miniaturen noch etwas leichter bauen.


Die Passgenauigkeit ist gut und Gußgrate halten sich in Grenzen. Für den zusammenbau sollte man tunlichst Sekundenkleber verwenden und nicht den aus dem Plastikmodellbau beliebten Revell Kleber. Den das hier verwendete Material ist kein Spritzgußplastik und der Revell Kleber funktioniert mit diesem Material nicht.




Die Miniaturen sind fix gebaut und können dann auch schon grundiert werden.
Da ich am Ende ein sehr helles Weiß/Beiges Farbschema anstrebe habe ich dazu den Matt White Primer von Army Painter benutzt.

Dann habe ich alle Truppler in Grundfarben bemalt. Dazu habe ich von Army Painter, Skeleton Bone für die Stoffteile benutzt. Von Vallejo Dark Grey für die Waffen und Saddle Brown für die Schuhe und Bandagen an den Beinen. Für die weißen Flächen habe ich einfach die Grundierung stehen lassen.


Dann die Minis mit Army Painter Quickshade Strong Tone getuscht und 24h trocknen lassen.



Nach dem trocknen dann eine Schicht Anti Shine um den Glanz zu nehmen um die Miniaturen weiter bemalen zu können, da ohne Mattlack neue Farbschichten abperlen und nicht haften bleiben.

Ich habe um das ganze nochmal etwas kontrastreicher zu gestalten die Helme und Teile der Rüstung nochmals etwas mit weiß aufgehellt das kann man sich aber wenn man möchte auch sparen.

Ist das alles erledigt geht es an das Basen, ich benutze dazu inzwischen sehr gerne die Modeling Effects von Vallejo, bei den Schneetrupplern den Dark Earth. Diesen mit einem Pinsel schön auf der Base verteilen und ca. 30 Minuten trocknen lassen.


Ist die Earth Texture durchgetrocknet bürste ich die Basen mit etwas Skeleton Bone trocken.


Ein paar Tufts (Highland Tufts bei diesen Miniaturen) aus der Battlefield XP Reihe von Army Painter bilden dann den Abschluß auf den Basen. Ganz zum Schluß noch die Basenränder in einer Farbe deiner Wahl bemalen und fertig. Ich benutze dazu gerne dunkle Farben und im Falle meiner Imperialen Armee für Star Wars Legion, Matt Schwarz, ebenfalls wieder von Army Painter.


Euch jetzt viel Spaß beim bemalen und spielen :-D


09.04.2018

Rückblick Geländebau Workshop mit Gerad Boom


Hallo Freunde des Bastelns,

am ersten Wochenende im März war es endlich so weit und Gerad Boom kam zu uns nach Blumberg-Achdorf um seinen Styrodur Workshop zu halten. Wir hatten absolut perfektes Bastelwetter gute Verpflegung und ein warmes Freizeithaus. Gegen 18:00 waren fast alle Teilnehmer eingetrudelt...
Tisch der Beispielbauten
 ...also legte Gerad mit der ersten Übung los. Styrodur (für diejenigen die noch nie damit gebastelt haben, ist ein Material zur Fasadendämmung aus Hartschaum) ist Gerad's Baumaterial der 1. Wahl, wenn es um Tabletop-Gebäude geht. Das liegt an den Eigenschaften - es lässt sich mit dem Heissdrahtschneider leicht schneiden und mit Bleistift und Skalpell super einfach strukturieren.
Als erste Übung haben wir alle eine Scheibe aus einem grossen Block geschnitten und diese dann mit dem Bleistift in das verwandelt, was ihr auf dem nächsten Bild sehen könnt. Die Fassaden sahen bei allen Teilnehmern mehr oder weniger ähnlich aus. 
Am Samstag ging es dann an die Planung und den Bau unserer individuellen Projekte. Gerad hat sich wirklich viel Zeit genommen, um mit jedem von uns im Detail zu planen und zeigte viele Tricks und Kniffe.
So waren nach kurzer Zeit die Tische übersät mit Styrodurteilen - aber wo so viel kreatives "Chaos" herrscht, kommen meistens auch die coolsten Dinge heraus.
Im Laufe seiner vielen Projekte, hat Gerad sich ein beachtliches Sortiment an nützlichen Hilfswerkzeugen ausgedacht und gebaut, die man natürlich auch alle bei ihm käuflich erwerben kann. Im Bild oben seht ihr z.B. den Winkelschneider, den man vor allem ganz hervorragend für Dachgiebel benutzen kann. 
Mit dem Kreis-Tool lassen sich mühelos Säulen oder Turmetagen schneiden und das Vieleck-Tool macht es supereinfach so einen Bunker zu bauen, wie das z.B. Vlado gemacht hat.
Jetzt denkt Ihr Euch sicher: "Ah der Phil zeigt uns nur so seltsam hellgrüne Styroteile." Und Ihr seid vermutlich nicht so begeistert. Was man aber immer bedenken muss, diese Teile können, wenn sie dann bemalt sind so ausschauen wie diese Kirche hier.
Modular, und komplett von innen bespielbar. Ja ok, das ist eines der Ausstellungsstücke die Gerad selbst mitgebracht hat, aber es war uns Workshop Teilnehmern ja allen klar, daß wir am Wochenende noch nicht zum bemalen unserer Gebäude kommen würden. Darum werde ich Euch demnächst hier noch mehr Bilder vom Baufortschritt meines Projektes zeigen.
Ich werde ausserdem ein paar der gelaserten MDF Fensterchen, die Gerad auch produziert, genauer anschauen und da was dazu schreiben.

Fazit: Ich kann den Workshop von Gerad uneingeschränkt empfehlen. Schon lange hatte ich nicht mehr so ein tolles Wochenende mit meinem Lieblingshobby, daß den Fokus diesmal aber gar nicht auf den Miniaturen selbst, sondern auf genialem, selbst gebasteltem Gelände hatte. Davon seht ihr natürlich demnächst mehr. 
Bis dahin - verbastelte Grüsse!